Alle Jahre wieder lockt das Sommerski Weekend. Dieses Jahr meldeten sich sage und schreibe elf skigeile Clübler für das Skiwochenende in Zermatt an, so viel ich weiss ist dies der Teilnehmerrekord der letzten Jahre. Hoffen wir mal das es bei den kommenden Anlässen des Skiclubs genau so weitergeht. Die Fahrt nach Zermatt verlief, auch dank des gesponserten Biers von Yänu und Belida sowie den ausserordentlichen Fahrkünsten von Mäni, äusserst kurzweilig. In Zermatt angekommen teilte sich die Gruppe bereits auf, da manche noch dem Ruf des vielseitigen Nachtlebens folgten während die disziplinierten Snowboarder sich bereits zur Ruhe legten.
Am nächsten Morgen erwartete uns ein Prachtstag im Matterhorn ski paradise. Blauer Himmel und für diese Jahreszeit sehr gute Pistenverhältnisse liessen die Herzen der Clübler gleich etwas schneller schlagen. Nach einigen Fahrten auf dem leider nicht mehr ganz so ewigen Eis wurde es dann auch Zeit für den obligatorischen Stopp auf dem Plateau Rosa-Testa Grigia, wo wir auf unsere Nachwuchshoffnung Daria trafen und sicher in keinem Fall peinlich waren.
Wie es beim Sommerskifahren halt leider so ist, war um 14Uhr bereits Schluss und es folgte der traditionelle Stopp beim Schatzi im Kaffee Furri. Als wir uns dann auf den Weg in PapperlaPub machen wollten, stellten wir mit Entsetzen fest, dass unsere geliebten Skis/Snowboards nicht mehr im dafür vorgesehenen Skirechen waren…. Nach kurzer aber zum Glück erfolgreichen Suchen konnten wir dann doch mit einer der letzten Gondeln nach Zermatt fahren. Später stellte sich dann heraus, dass wir die Skis/Snowboards im Bereich des Fluchtweges deponiert hatten und die Bergbahn sie auf Grund dessen in Eigenregie entfernte…
Bei einem leckeren Fondue Chinoise liessen wir denn Tag noch eine mal Revue passieren und gingen später frohen Mutes auf einen ebenso schönen zweiten Skitag noch auf ein paar Bier zurück in PapperlaPub. Am nächsten Tag folgte dann, nach einer gefühlten Ewigkeit, die schlechte Nachricht, dass das Skigebiet auf Grund des starken Windes nicht öffnen wird. So kam es, dass wir bereits vor dem Mittag den Rückweg in Angriff nahmen. Trotz allem war es ein sehr schönes Wochenende. Hoffentlich bis zum nächsten Mal.

 

 

Kategorien: Uncategorized